Westheim

Ein Ort im Wandel der Zeit

Westheim, das Schmutterbad oder die Gastwirtschaften und Cafés, in denen auch der in Westheim lebende Fußballstar Helmut Haller verkehrte, lockten Besucher in das Dorf zwischen Kobelwald und Schmuttertal. Manche blieben für immer: Seit 1890 wuchs hier eine noble Villenkolonie.

Diese Chronik beschreibt die Bauernhöfe, den Alltag ihrer Bewohner, Landwirtschaft und Gewerbe vom Nudelhersteller über eine Weberei bis zur „Blutsauger“-Fabrik. Das an der Stelle des Schlosses erbaute Notburgaheim, Kirchen und Schule, Feuerwehr und Vereine, Sport vom Fußball in den Schmutterwiesen bis zu hochklassigem Tischtennis sind Themen der Chronik „Westheim. Ein Ort im Wandel der Zeit“. Mit kurzen Texten und 556 Abbildungen – Fotografien, Gemälde, Zeichnungen, Karten und Dokumente – beleuchten die Autoren des „Ortsgeschichtlichen Arbeitskreises Westheim“ den Wandel eines Bauerndorfs zum städtisch geprägten, beliebten Wohnort. Ein Buch zur Geschichte im Kleinen, herausgegeben von der Stadt Neusäß.

 
Titel:
Westheim. Ein Ort im Wandel der Zeit
Autor/-in:
Andreas Seitz, Udo Gruber, Gottfried Holzberger (†), Ernst Erhart, Klaus Hager, Petra Kluger
Herausgeber:
Ortsgeschichtlicher Arbeitskreis Westheim, Stadt Neusäß
Format:
215 x 210 mm, 336 Seiten, 560 Abbildungen
ISBN:
978-3-939645-86-3
Preis:
19,90 Euro
Erscheinungsjahr:
2015
 

Zurück