Kühe. Menschen. Berge.

Die 46 Alpen von Bad Hindelang im Allgäu. Immaterielles Kulturerbe in Bayern

Im Jahr 2018 wurden in der Oberallgäuer Marktgemeinde Bad Hindelang 46 Alpen bewirtschaftet: In hochalpinen Lagen von bis zu mehr als 2000 Metern Höhe weiden Jahr für Jahr mehrere tausend Rinder den Alpsommer über auf den Bergwiesen. Die Gesamtfläche der 46 Alpen macht mehr als die Hälfte des Gebiets von Bad Hindelang aus: Es ist die größte zusammenhängende Alpfläche in den bayerischen Alpen. Diese traditionsreiche Form der Berglandwirtschaft erhält das typische Landschaftsbild der Oberallgäuer Alpen. Die harte Arbeit der Älpler ist gelebter Landschafts-, Arten und Naturschutz. Ihre Arbeit und ihre Traditionen – nicht zuletzt der Hindelanger Viehscheid – prägen die Identität der ganzen Gemeinde. Aus all diesen Grunden wurde diese für den gesamten Alpenraum äußerst bedeutende Tradition schon 2016 in das deutsche Register Guter Praxis beispiele der Erhaltung Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

 

Dieses Buch stellt alle 46 Bad Hindelanger Alpen vor und beschreibt ihre Geschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Zahlreiche Fotografien zeigen Mensch und Tier auf der Alpe, die Alpgebäude sowie die durch die Alpwirtschaft erhaltenen artenreichen Bergwiesen unter den Gipfeln und in Hochtälern des Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen. Dieses einzigartige Dokument der Alpwirtschaft ist zugleichdas außergewöhnliche Porträt einer Allgäuer Gemeinde.

 
Titel:
Kühe. Menschen. Berge. Die 46 Alpen von Bad Hindelang im Allgäu. Immaterielles Kulturerbe in Bayern
Autor/-in:
Werner Bätzing, Martin Kluger, Sophia Heine u.a.
Herausgeber:
Marktgemeinde Bad Hindelang
Format:
240 x 250 mm, 168 Seiten, 212 Abbildungen, Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN:
978-3-946917-09-0
Preis:
24,90 Euro Euro
Erscheinungsjahr:
2018
 

Zurück