Forschung

Die Fugger: Legende im Graben

Kommen die Fugger aus dem „Legoland“? Zum Jubiläumsjahr „650 Jahre Fugger in Augsburg“ wartet der Mittelalterhistoriker Dr. Peter Geffcken mit einer neuen These zur Herkunft der Familie auf. Sein wissenschaftlicher Aufsatz ist demnächst an dieser Stelle zu lesen.Um die reichen Fugger rankt sich manche Legende. Die Abstammung des Webers Hans Fugger, der 1367 aus dem Dorf Graben in die Reichsstadt Augsburg einwanderte und dort mit Fleiß rasch zu Reichtum kam, ist eine davon. Jetzt stellt der Mittelalterhistoriker Dr. Peter Geffcken...

Weiterlesen …

Seit 1895: Strom aus Wasserkraft

Das erste Strom erzeugende Wasserkraftwerk Augsburgs ging 1902 auf der Wolfzahnau in Betrieb. Das erste Strom erzeugende Wasserkraftwerk im heutigen Stadtgebiet war das auf der Wolfzahnau allerdings nicht. Im 1972 eingemeindeten...

Weiterlesen …

Eine Sensation für die Fuggerforschung

(Martin Kluger) Geschichte wiederholt sich – manchmal – eben doch, jedenfalls beinahe. Es war eine weltweit beachtete Sensation, als 2008 im Sand der Skelettküste von Namibia das Wrack des 1533 gesunkenen portugiesischen Handelsschiffes „Bom Jesus“ gefunden wurde...

Weiterlesen …

Erst vergessen, jetzt wiederentdeckt: das Augsburger Wasserwerk am Vogeltor

Dass der mittelalterliche Vogelturm neben dem Augsburger Vogeltor im 18. Jahrhundert zum Wasserturm umfunktioniert wurde, war schon 2014 vermutet worden. Bei Recherchen zum Ende 2015 erschienenen Buch „Augsburgs historische Wasserwirtschaft. Der Weg zum UNESCO-Welterbe“ stieß Autor Martin Kluger auf ein Dokument, das beweist, dass in Augsburg neben den drei Wassertürmen im Wasserwerk am Roten Tor, dem Brunnenturm am Mauerberg und dem Unteren St.-Jakobs-Wasserturm am Gänsbühl sogar noch ein sechster Wasserturm erhalten geblieben ist.

Weiterlesen …

Übersehen und vergessen: Jakob Fugger an der Fuggerorgel in St. Ulrich und Afra

Mitten in der Fuggerstadt Augsburg sind Porträts Jakob Fuggers „des Reichen“ sowie seines Neffen und Nachfolgers Anton Fugger wohl vor längerer Zeit in Vergessenheit geraten. Und das, obwohl die beiden fast lebensgroß gemalten prominenten Augsburger an einem tagtäglich viel besichtigten Ort zu sehen sind...

Weiterlesen …